Bentele, Fidelis

* Tettnang 5.4.1830

† Stuttgart 27.3.1901, bestattete ebd., Fangelsbachfriedhof

kath.

S. d. Tierarztes Josef B. in Tettnang u. d. Franziska Günther.

∞ Stuttgart 1863 Ulrike Mathilde Mährle, * [Tübingen-]Lustnau 6.8.1827, † Rottweil 13.2.1912.

 

Der vor allem als Tier-, Historien- und Kirchenmaler von den Zeitgenossen hochgeschätzte B.[1] zählt zu den prominentesten Künstlern aus der Bondenseeregion im 19. Jahrhundert.

Seine malerische Ausbildung erhielt B. von 1846-1849 an der Münchner Akademie und ab 1850 bei Bernhard →Neher an der Stuttgarter Kunstschule. Der begabte Schüler erhielt ein Stipendium und hielt sich von 1856-1859 in Rom auf. 1859 erhielt B. die Stelle des Professors für Ornament- und Landschaftszeichnen an der Baugewerkeschule in Stuttgart.

Im Zuge der Restaurierungsarbeiten an der Tettnanger Stadtpfarrkirche 1858-1860 leistete B. mit Hans Martin und Wilhelm Waldraff die Innenausmalung. Als eines seiner gelungensten Bilder gilt „Christus am Kreuz“ in der St.-Jakobskirche in Ravensburg, daneben werden Arbeiten wie der „Barmherzige Samariter“ (Staatsgalerie Stuttgart) und „Amor und Psyche“ (Privatbesitz) als herausragend gewertet. Mehrere Werke B.s befinden sich im Tettnanger Montfort-Museum.



[1] Nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen Bildhauer (1895-1987).

L            

Ih 1, 62 – Staatsanz. 1901, 607 – Schwäb. Merkur Nr. 153/1901 – Württ. Jahrbücher 1901, IV – OAB Tettnang (1915), 614 (Julius von Hartmann) – Werner Fleischhauer, Das Bildnis in Württemberg 1760-1860. Geschichte, Künstler und Kultur, Stuttgart 1939, 136 f. – Thieme-Becker 3, 352 – Ziegler, Fangelsbachfriedhof, 137 – Karl Heinz Burmeister, Geschichte der Stadt Tettnang, Konstanz 1997, 206, 246 f. (Bild), 373.

 

Zurück