Aich, Adolf

* Rottenburg/Neckar 25.9.1824
† Untermarchtal (nicht Wilhelmskirch!) 10.7.1909

kath.

Der kath. Geistliche A. ist als Gründer der Stiftung Liebenau in Erinnerung geblieben.

Nach dem Studium der kath. Theologie in Tübingen und der Vorbereitungszeit auf die Priesterweihe am Priesterseminar in Rottenburg/Neckar wurde A. dort am 9.8.1851 ordiniert. Anfang 1859 zum Kaplan an der St. Johanneskirche in Tettnang ernannt, übernahm A. Ende 1874 das Pfarreramt in Wilhelmskirch, Gde. Wolketsweiler/OA Ravensburg. In diesem Amt verblieb A. bis zu seiner Pensionierung am 1.5.1904 fast 30 Jahre lang. Den Ruhestand verbrachte A. in Untermarchtal. 1866 veröffentlichte A. im „Archiv für kath. Kirchenrecht“ den Aufsatz „Ueber die gemischten Ehen mit besonderer Rücksicht auf die Verhältnisse in Württemberg“.

Von 1865 bis 1873 bereiste A. ganz Deutschland, um den finanziellen Grundstock für die Umsetzung seiner Idee einer Anstalt für unheilbar kranke Menschen zu schaffen. Bis 1873 warb er rund 60.000 Gulden ein. 1872 übernahm er die Vorstandschaft über die St. Galluspflege in Liebenau bei Tettnang, die er bis 1877 führte. 1895 brachte er die Festschrift zum 25-jährigen Bestehen der Pflegeanstalt heraus. Die Stiftung existiert noch heute.

 

L            

Ih 3, 2 – Rudolf, KB, 594 – Kath. Sonntagsblatt 1874, 80 – Personalkatalog 41909, 31.

Zurück