Leser, Joseph

* Neubaumgarten, Gde. Berg/OA Ravensburg 4.2.1846
† Neuhausen/Filder 10.6.1914

kath.

Von 1859-1865 war L. Schüler des Gymnasiums in Ravensburg. 1865 ging er zum Studium der Theologie an die Universität Tübingen, 1869 kam er als Alumnus an das Priesterseminar in Rottenburg/Neckar. Vikar in Eisenharz, Wilflingen, Reichenbach/OA Saulgau, Pfarrverweser ebd., dsgl. in Bolstern, und Gunningen. 1876 erfolgte Ls. Ernennung zum Pfarrer in Grünmettstetten/OA Horb, 1898 zum Pfarrer in Neuhausen/Filder. 1903 übernahm er zusätzlich das Amt des Kamerers für das Kapitel Stuttgart, 1910 wurde er zum Dekan des Landkapitels Neuhausen ernannt.

1894/95 gehörte L. zu den maßgeblichen Gründern der Württ. Zentrumspartei. 1903 erfolgte nach dem Rückzug des bisherigen Abg. Alfred →Rembold auf die landespolitische Ebene L.s Wahl in den Reichstag als Abg. des WK Württemberg 17 (Ravensburg-Riedlingen-Saulgau-Tettnang). L. gehörte dem Reichstag bis zu seinem Tode an, der die erste Nachwahl des Ersten Weltkriegs notwendig machte. L.s Mandatsnachfolger war Felix →Stiegele.

L            

Personalkatalog Rottenburg 41909, 104 – Reichstags-Handbuch, 13. Legislaturperiode 1912, 308 f. (Bild 501) – WN 1914, 256 f. – Haunfelder, Reichstagsabgeordnete, 205.

Zurück